Convensis übernimmt erneut Kommunikation für die Landesinitiative „Frauen in MINT-Berufe

Die Convensis GmbH hat ihren Etat für digitale Kommunikation für die Landesinitiative „Frauen in MINT-Berufen“ verteidigt. In einem Pitch-Verfahren hat sich die Convensis GmbH erneut durchgesetzt und führt die digitale Kommunikationsstrategie der vergangenen Periode ab Mai 2021 weiter. Convensis verantwortet die Betreuung aller digitalen Kanäle der Landesinitiative und unterstützt bei Events, PR-Maßnahmen und Netzwerkaufbau.

„Wir freuen uns sehr, dass Convensis erneut das Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg mit unserem Pitch und von unserer Kommunikationsstrategie überzeugen konnten. Die Landesinitiative „Frauen in MINT-Berufen“ ist ein tolles und extrem spannendes Projekt, wir haben uns große Ziele gesetzt und freuen uns auf die Herausforderung.“

Prof. Dr. Stefan Hencke , Founder & CEO der Convensis GmbH.

„Eine echte Herzensangelegenheit“

„Die Landesinitiative „Frauen in MINT-Berufen“ ist in den vergangenen zwei Jahren zu einer echten Herzensangelegenheit des kompletten Teams geworden. Nicht zuletzt, weil Women Empowerment bei Convensis insgesamt sehr weit oben auf der Agenda steht, ist es für uns ein Unding, dass Frauen in vielen MINT-Berufen noch immer nicht die Regel sind – das gilt es zu ändern. Die Initiative ist von zentraler Bedeutung, um auf Landesebene etwas zu bewegen“, ergänzt Laura Matz, Senior Manager Communications und Teamleitung Digital & Creation bei Convensis.

Für eine vollumfängliche Betreuung setzt Convensis in der Zusammenarbeit mit der Landesinitiative „Frauen in MINT-Berufen“ auf ein individuelles Team, das die Bereiche Social-Media-Kommunikation, Film, Fotografie, Grafik sowie Event abdeckt. Die Kombination basiert auf dem Modell der Clusterkommunikation und verspricht den beiden Partnern eine effiziente und erfolgreiche Marken- und Unternehmenskommunikation.

Über die Landesinitiative

Die Landesinitiative wird vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg sowie vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst umgesetzt. Im Juli 2011 wurde das Bündnis „Frauen in MINT-Berufen“ geschlossen, in dem inzwischen 59 Partnerorganisationen aus Arbeitgeberverbänden, Gewerkschaften, Wirtschaftsorganisationen, Arbeitsagenturen, Kontaktstellen Frau und Beruf, Hochschulen und weiteren Kooperationspartnern mitarbeiten. Ziel der Initiative ist es, Mädchen und Frauen gezielt in ihrer Entscheidung für MINT-Berufe zu bestärken und sie auf ihrem Weg in die MINT-Arbeitswelt zu begleiten. Mehr dazu lesen Sie hier.